Previous Next

Aktuelles aus unserem Netzwerk

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Themen unserer Netzwerkpartner sowie aus dem inratech-Umfeld.

Weitere Neuigkeiten zum Bereich Rauminformationen und Technologien finden Sie in den AIR-News.

Wenn Sie regelmäßig das inratech-Newsmailing erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht.

07.12.2012 Neue Perspektiven durch GeoEnergy: Wo?-Kongress 2013

Die Energiewende schafft interessante Perspektiven für die Geobranche. Der Wo?-Kongress im Juni 2013 führt alle Beteiligten in Gelsenkirchen zusammen.

 

Rauminformationen bilden die Basis für zahlreiche Prozesse und Abläufe, unabhängig von der Branche. Ganz besonders aber trifft dies auf die Energiewirtschaft zu. Energiewende, Netzausbau und dezentrale Erzeugung: Die Branche steht vor enormen Herausforderungen, die ohne integrierte Anwendungen und Geodaten nicht zu bewältigen sind. Netzanalysen, Trassenplanung, Bau und Betrieb von Anlagen sowie alle GIS-basierten Prozesse sind nur einige Beispiele für Verfahren und Technologien, die den Begriff GeoEnergy prägen. GeoEnergy bietet Unternehmen aus der Geobranche interessante Perspektiven für neue Verfahren und Dienstleistungen. Im Wo?-Kongress sollen die Interessen aller Beteiligten zusammengeführt werden.

In diesem innovativen Umfeld wird erstmals auch das Anwenderforum UAS-Geo zum Einsatz von Unbemannten Flugsystemen (UAS) zur Erfassung von Rauminformationen stattfinden. UAS bilden einen der Technologieschwerpunkte des Inratech-Netzwerks.

Der Wo?-Kongress findet 2013 erstmalig an einem neuen Termin, jedoch am gleichen Ort statt. Er hat sich in den vergangenen 2 Jahren zu einer wichtigen, interdisziplinären Querschnittsveranstaltung entwickeln können. Daher hat der AIR als Veranstalter den Kongress in das Frühjahr gelegt, um möglichst vielen Besuchern aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen die Teilnahme zu ermöglichen. Neuer Termin ist der 5. und 6. Juni 2013, wieder im Wissenschaftspark Gelsenkirchen.

30.10.2012 Inratech-Partner auf der Intergeo 2012

Wissen austauschen – Visionen verwirklichen. In Hannover ließ Inratech das Motto der Intergeo Realität werden.

16.000 Fachbesucher aus 520 Unternehmen, Institutionen und Verbänden aus 31 Nationen. Schon die nackten Zahlen sprechen Bände. Wichtiger für die Netzwerkpartner aber ist das, was sich dahinter abspielt, in ebenso zahlreichen wie intensiven Gesprächen mit Kunden und Lieferanten, in neuen Projekten und Geschäftsideen.

Vor diesem Hintergrund konnte das Inratech Netzwerk mit einem offenen und einladenden Stand mitten im Zentrum des Geschehens punkten. In einem gemeinsamen Forum präsentierten sich die Netzwerkpartner zwischen den Branchenriesen mit ihren Kompetenzen in einer angenehmen und inspirierenden Atmosphäre.

„Unsere Besucher lobten nicht nur die Vielfalt der Themen und Aussteller auf unserem Stand, sondern auch dessen Großzügigkeit und professionelle Ausführung“, so Olaf Büscher, Netzwerkmanager und verantworlich für den gesamten Intergeo-Auftritt. “Faktoren, die bei einem eigenen Auftritt oft das Marketing-Budget sprengen“.

Durch das Netzwerk haben die Inratech-Partner die Möglichkeit, zu vertretbaren Kosten an den wichtigsten nationalen und internationalen Branchenevents teilzunehmen und dort wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. 2012 war das – neben der Intergeo – zum Beispiel das Geospatial World Forum, 2013 steht der Wo?-Kongress des AIR bereits fest auf der Agenda.

Wenn breite Technologiefelder mit einem Begriff zusammengefasst werden, wird eben dieser Begriff häufig unscharf benutzt. So verhält es sich letztlich auch beim Thema "Cloud Computing". In inratech ist das Thema unter der Bezeichnung "GeoCloud" als Technoloieschwerpunkt ausgewiesen.

30.08.2012 Workshop „Technologie- und Produkt-Roadmapping" zum Thema GeoCloud war ein voller Erfolg

Wenn breite Technologiefelder mit einem Begriff zusammengefasst werden, wird eben dieser Begriff häufig unscharf benutzt. So verhält es sich letztlich auch beim Thema "Cloud Computing". In inratech ist das Thema unter der Bezeichnung "GeoCloud" als Technoloieschwerpunkt ausgewiesen.

Daher wurde gemeinsam mit externen Beratern der ZENIT GmbH der Workshop „Technologie- und Produkt-Roadmapping GeoCloud“ durchgeführt, um ein gemeinsames Verständnis aufzubauen.

mehr

16.07.2012 EFTAS: Funktioniert Biomasse-Erkennung aus der Luft? – Machbarkeitsstudie "BiomassMon" gestartet
Der Münsteraner Geodaten-Dienstleister EFTAS GmbH, das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT aus Oberhausen sowie das Institut für Photogrammetrie und GeoInformation der Leibniz Universität Hannover erarbeiten bis Ende 2013 eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines fernerkundungsbasierten Biomasse-Erfassungs- und -monitoringsystems.

mehr 

13.07.2012 Gute Aussichten für Unternehmen und Forschungseinrichtungen: Neuerungen im ZIM seit 1. Juli 2012 
Für Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) eine unkomplizierte, schnelle und effiziente Möglichkeit zur finanziellen Unterstützung von Produkt-, Verfahrens - oder Dienstleistungsinnovationen.

Für die Fortführung des Programms hat die Bundesregierung 2012 und 2013 jeweils rund 500 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Eine gute Voraussetzung zur Stärkung der finanziellen Basis der mittelständischen Unternehmen.

mehr

02.06.2012 Drei inratech-Netzwerkpartner finden sich zum Projektverbund zusammen
Die inratech-Partner PMM Services, NLU GmbH, EFTAS GmbH wollen gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE) Verfahren zur Detektion von metallischen Gegenständen - wie etwa Blindgängern auf Truppenübungsplätzen - entwickeln.

Ziel ist ein neuartiger Ansatz, der durch die Auswertung aller vorhandenen Rauminformationen Verdachtsflächen ermittelt, die dann von Unmanned Aerial Systems (UAS) unter Nutzung verschiedener innovativer Sensortechnologien in mehreren Flughöhen erkundet werden.

01.06.2012 inratech unterstützt die Projektidee „Assistierende Mobilitätshilfe für Menschen mit körperlichen Einschränkungen“
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat im März 2012 bekannt gegeben, innovative Entwicklungen von Informations- und Kommunikationstechnologien zum Thema "Servicerobotik" zu fördern. Unter Federführung der Ruhruniversität Bochum (RUB) wurde eine Projektidee zum Thema Mobilitätshilfe entwickelt.

Durch das inratech-Netzwerkmanagement wurde die Projektidee mit der RUB um die Rauminformationskomponenten Navigation und präzise Positionierung ergänzt und definiert. Zwei Unternehmen, die LOGIBALL als Netzwerkpartner und die GEOsat als vielleicht zukünftiger Netzwerkpartner wurden als Projektunternehmen vermittelt. Inratech wird in einer  assoziierten Partnerschaft weiterhin an dem Projekt beteiligt sein. Sollte die Projektidee gefördert werden, was im September entschieden wird, eröffnen sich den Netzwerkpartnern Partizipationsmöglichkeiten in den Bereichen Positionierung & Navigation, Navigationskarte & Rauminformationen sowie Serviceorientierte „GeoCloud“.

24.05.2012 inratech-Netzwerkpartner beantragt Innovationsgutschein F&E
Die Universität Siegen möchte die Basistechnologie der existierenden Laserscanner in Richtung miniaturisierte Laserscanner anwendungsorientiert weiter entwickeln.  Diese miniaturisierten Laserscanner ermöglichen an Board von Unmanned Aerial Systems (UAS) die hochpräzise Vermessung von Hochspannungsleitungen und deren Umgebungen. Die Durchführung der hochpräzisen Vermessung erfordert eine sehr genaue Flugplanung und Flugführung sowie einen hochpräzisen Laserscan der Oberflächenstruktur und der Leitungseile. Hierzu soll ein neuartiger Laserscanner mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm eingesetzt werden.

In Austausch mit dem inratech-Netzwerkmanagement wurde der Innovationsgutschein F &E, der im Rahmen des Innovationsförderprogramms des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Innovationsallianz NRW vergeben wird, als adäquates Förderinstrument bestimmt.

20.03.2012 inratech beim Geospatial World Forum 2012
Ende April rückt Amsterdam für ein Woche ins Zentrum der internationalen Geospatial-Community: Vom 23. bis 27.4. findet im Amsterdam RAI Exhibition and Convention Centre das Geospatial World Forum 2012 mit dreitägigem Hauptkongress und begleitender Ausstellung statt. Am Dienstag, dem 24. April startet um 9.00 Uhr der Kongress, um 16.00 Uhr wird dann die Ausstellung eröffnet.

Viele hochrangige Referenten und namhafte Aussteller konnten die Organisatoren für die Veranstaltung gewinnen. Auf der Homepage zum Geospatial World Forum 2012 heißt es zur konzeptionellen Ausrichtung: “As the premium global geospatial industry event, Geospatial World Forum will bring the stakeholders - solution providers, policy makers as well as users - to a single platform, providing unparalleled opportunities for discussion, debate and interaction”.

Das Innovationsnetzwerk für Rauminformation und Technologien partizipiert an der Ausstellung gemeinsam mit den ebenfalls im Netzwerk involvierten Partnern EFTAS und DMT. Die Veranstaltung bietet inratech und seinen Netzwerkpartnern beste Gelegenheiten, sich und die Intention der Gemeinschaft zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und die aktuellen netzwerkrelevanten Technologietrends zu erschließen. Inratech finden Sie auf der Standfläche 32.

20.03.2012 Internationale Kooperationsbörse im Bereich Logistik
Auf der Logistikmesse "Move it Expo" (23./24. Mai 2012) im belgischen Genk findet eine internationale Kooperationsbörse statt, zu der die ZENIT GmbH herzlich einlädt. Die Kooperationsbörse ist für alle Unternehmen, Institutionen und Forscher interessant, die ihre Geschäftsideen präsentieren möchten oder auf der Suche nach Kooperationspartnern im Bereich Logistik sind. Die Teilnahme an der Kooperationsbörse ist kostenlos. Zur Teilnahme nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Weißner von der ZENIT GmbH auf per Telefon unter der  0208-30004-59 oder per Email an bw(at)zenit.de.

Download Einladung

03.02.2012 EFTAS: Preiswürdiges FFH-Konzept
Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V., das Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster, die EFTAS Fernerkundung Technologietransfer GmbH und die NLU-Projektgesellschaft haben erfolgreich am landesweit ausgeschriebenen Wettbewerb im Rahmen des Ziel 2.NRW-Programms - Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung - teilgenommen. Ihr Beitrag "FFH-Identitäten vernetzen - Westfälisches Naturerbe kennen und erleben" gehört zu den Wettbewerbsgewinnern.

09.01.2012 PLEdoc: Neue Lösungen für neue Herausforderungen
Insbesondere für die Erfordernisse von Stadtwerken, Kraftwerks- und Leitungsnetzbetreibern hat die PLEdoc intelligente und wirtschaftliche Systemlösungen geschaffen. Diese sind als Komplettpakete konzipiert und können dank ihres modularen Aufbaus den jeweiligen Anforderungen und Systemumgebungen angepasst werden. Die Leistungen reichen von der Planauskunft bis zur rechtssicheren Dokumentation im Kraftwerk.


Presse

  • Geospatial World Forum 2012
    Das Netzwerk präsentierte sich und seine Aktivitäten in Amsterdam.
    mehr >>>
  • Kick-Off in Herne
    Hoch motiviert zeigten sich die Teilnehmer des ersten Treffens in Herne. Projektideen wurden generiert, Konzepte skizziert.
    mehr >>>
  • Start von inratech
    Gründung unter Koordination des AIR und in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Herne mbH.
    mehr >>>

Termine